Warning: Declaration of GDLR_Import::bump_request_timeout() should be compatible with WP_Importer::bump_request_timeout($val) in /kunden/208590_32049/herford-stadtfuehrung.com/wordpress/wp-content/plugins/goodlayers-importer/goodlayers-importer.php on line 27

Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /kunden/208590_32049/herford-stadtfuehrung.com/wordpress/wp-includes/plugin.php on line 580

Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /kunden/208590_32049/herford-stadtfuehrung.com/wordpress/wp-includes/plugin.php on line 580

Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /kunden/208590_32049/herford-stadtfuehrung.com/wordpress/wp-content/plugins/goodlayers-importer/goodlayers-importer.php:27) in /kunden/208590_32049/herford-stadtfuehrung.com/wordpress/wp-content/themes/unik/functions.php on line 317

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /kunden/208590_32049/herford-stadtfuehrung.com/wordpress/wp-content/plugins/goodlayers-importer/goodlayers-importer.php:27) in /kunden/208590_32049/herford-stadtfuehrung.com/wordpress/wp-content/themes/unik/functions.php on line 317
Hagenhaus – Stadtfuehrer Herford

Hagenhaus

Hagenhaus_01_Hagenhaus_1904.jpg_g

Abgebrochen.

Gebaut wurde das Hagenhaus 1537 von Johann von Hagen. Die Familie Hagen war vom 13. bis 16. Jh. ein bedeutendes Ratsherrengeschlecht. In seinen Formen gehört das Gebäude bereits in die Renaissance.

Die Bauinschrift war nicht mehr lateinisch, sondern plattdeutsch. “dit hvis heft late buwen Joha va hagen mith siner Fruwe Unde gheven gode de eere deme se allene gehort. Alse me schref dusent vif hudert vn xxx vii is id gebort”.

Um 1900 wurde das Haus, das lange als Bäckerhaus benutzt wurde, von dem Bäckermeister Müller und dem Fleischermeister Fritz Stuke bewohnt. 1931 war die Stadt Herford Eigentümer, alleiniger Pächter ist nun der Obermeister der Bäckerinnung Ewald Krüger. Nach dem Krieg wollte die Stadt mit allen Mitteln das unliebsame Haus loswerden und zwar endgültig! Im Juni 1952 schrieb die Stadt Herford ihrem Pächter, dass die notwendigen Reparaturarbeiten nur durchgeführt würden, wenn er sich mit 50% an den Kosten beteilige. Daraufhin versuchte Krüger das Haus von der Stadt zu kaufen. Es gibt eine Reihe Briefe von Krüger, die Stadt antwortet lapidar am 26.02.1963: “… konnte noch keine Entscheidung getroffen werden, da zunächst die städtebaulichen Voraussetzungen für eine Neuordnung der Grundstücksverhältnisse in der Rennstraße geprüft werden müsse.” Man würde sich anschließend unaufgefordert mit ihm in Verbindung setzen.

Tatsächlich wurde das Gebäude und sein ebenfalls denkmalwürdiges Nebenhaus  Schugart im November 1965 über seinen Kopf hinweg an einen Herforder Arzt verkauft, der es 1966 abbrechen ließ. Schwellbalken, Knaggen und Torbogen wurden an das Städtische Museum übergeben. Der Abbruchwunsch stieß damals auf wenig Gegenliebe bei den Bürgern. Vergeblich.

Angestellte der Stadt manipulierten Unterlagen, Einsprüche wurden verschleppt, bis die Fristen überschritten waren. Was den Verantwortlichen damals durch den Kopf gegangen ist, wird ein ewiges Geheimnis bleiben! Man schaue sich nur den furchtbaren Betonklotz an, der jetzt an dieser Stelle steht.

Gebaut und genehmigt von Typen, die sich später möglicherweise über die Plattenbauten der DDR lustig machten. Schande!